Narbenentstörung

Narben können wichtige Energieleitbahnen oder auch Lymphbahnen im Körper blockieren. In der Neuraltherapie nach Huneke geht man davon aus, dass einzelne oder alle vorhandenen Narben zusammen ein Störfeldgeschehen auslösen, das heißt, die energetische Versorgung des Körpers gerät aus dem Gleichgewicht. Dies kann sich in unterschiedlichsten Symptomen und Krankheiten zeigen, auch Jahre nach einer Verletzung.

 

Wie erkennt man, ob eine Narbe ein Störfeld bildet?

 

  • Ist die Narbe schmerzhaft?
  • Ist das Narbengewebe wetterfühlig?
  • Ist die Narbe farblich verändert, z.B. stark gerötet, bläulich etc.
  • Ist die Narbe wulstig oder stark eingezogen
  • Ist die Narbe empfindlich, wenn sie gereizt wird und strahlt ein Schmerz in andere Körperregionen ab?

 

Beantworten Sie eine oder mehrere Fragen mit „Ja“, kann dies ein Hinweis darauf sein, dass Ihre Narbe ein Störfeld darstellt.

 

Bei der Narbenentstörung wird ein Lokalanästhetikum (Procain) direkt in das Narbengewebe gespritzt. Hierdurch soll sich die Energieblockade lösen und entsprechende Krankheitssymptome zur Heilung kommen.

 

Bei Fragen sprechen Sie uns bitte an.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Michaela Collmann Fachärztin für Allgemeinmedizin
Hauptstr. 33, 23627 Groß Grönau
Tel. +49 4509 88 99, Fax +49 4509 20 75